Player

DREI_TAGE_WACH
PARTY PARTY
Aufrufe : 670 Hits
Bisherige Votes: 25
Vote für den Clip:
  • Durchschnittlich bewertet mit 25 von 1

Konsum, Sucht, Drogen und Freiheit Drei Tage Wach veröffentlichen „Party! Party!“-Clip 22. August 2015, Von: Redaktion, Foto(s): Tinchen Wegmüller Was für eine Sauerei, mag der sensible Betrachter des neuen Musikvideos der hannoverschen Band Drei Tage Wach resümieren. Die Indie-Punk-Pop-Rock-Band hat in dieser Woche einen Video-Clip zu ihrem Song „Party! Party“ veröffentlicht, in dessen Handlungsverlauf die Protagonisten augenscheinlich eine wahre Orgie begehen. Was macht die Pasta auf dem Boden, die Katze auf dem Tisch und warum wird ein niedliches Stofftier am Ende auf dem Bügelbrett „erschossen“? Diese Fragen dürfen wenige Tage vor der Show der Band auf dem Strangriede Open Air in der Nordstadt durchaus gestellt werden. „Party! Party!“ ist so etwas wie ein Live-Klassiker der Band, ein Song, bei dem Fans von Drei Tage Wach in der Regel vor der Bühne tanzen, springen und mitsingen. Das war schon vor mehr als fünf Jahren so, als die Gruppe noch als Midas Inc. unterwegs war. Der Song hat trotz seines hohen Unterhaltungspotenzials einen gesellschaftskritischen Inhalt. Es geht um Themen wie Konsum, Sucht, Drogen und Formen von Freiheit. Drei Tage Wach, die in Musikvideos oft auch reichlich exaltiert zur Sache gehen, haben in dem aktuellen „Party! Party!“ – Clip auf recht schonungslose Weise agiert. Unter der Regie von „Das Kommando – Kreativkollektiv“ ist ein über weite Strecken schriller, bizarrer Clip entstanden, der Protagonisten zeigt, die sich des Öfteren kräftig daneben benehmen. Pasta wird ungelenk vom Boden konsumiert, Hühnchenschlegel mit Ketchup auf der Hand auf semi-appetitliche Weise verspeist, in mentalem, wie physisch desaströsem Zustand wirkende junge Männer vegetieren im Chaos einer Wohnung herum, ziehen sich dabei ein weißes Pulver durch die Nase, halten junge Frauen geknebelt und gefesselt gefangen, veranstalten zweifelhafte Fotoshootings oder sind in manchen Szenen letztlich zu gar nichts mehr in der Lage. Erstmals ist auch der neue Schlagzeuger Ramón Fleig in einem Drei-Tage-Wach-Musikvideo mit von der Partie. Bewusst mono Das Ganze wird immer wieder von Live-Performance-Szenen von Drei Tage Wach befeuert. Den Song, ursprünglich auf dem Debütalbum der Band „Endlich“ im Jahr 2013 veröffentlicht, wird im Video mono präsentiert. Mit Absicht, wie man aus dem Umfeld von Musikern und Regisseuren vertraulich erfährt. Gen Ende des Musikvideos darf (oder muss?) die Katze des Produktionsteams nicht näher Definierbares von einem Tisch fressen, in der finalen Szene wird ein unschuldiges Stofftier per Gewehrschuss gezielt und unsanft von einem Bügelbrett geholt. Inwieweit dieses Video den Zustand von Teilen der heutigen Gesellschaft glaubwürdig repräsentiert, darüber soll sich der Betrachter wohl seine eigene Meinung bilden oder sich gar einen Spiegel vor das Gesicht halten. Der Song soll, mit einer B-Seite, als Single im September digital veröffentlich werden.